Berliner Kinderstudie

Für die Berliner Kinderstudie (Longitudinal Children Study, LCS) hat das Institut für Medizinische Psychologie Kinder im Alter von 3–5 Jahren über einen Zeitraum von zwei Jahren begleitet und ihre Entwicklung dokumentiert.

Ziel der Berliner Kinderstudie war es, zu bestimmen, welche Vorgänge im Gehirn und im Körper für den Einfluss von positiven oder belastenden Erfahrungen verantwortlich sind. Denn diese Erlebnisse haben eine langfristige Auswirklung auf die psychische Entwicklung und die körperliche Gesundheit.

Sie befinden sich hier:

Was ist die Berliner Kinderstudie?

Frühe positive oder belastende Erfahrungen im Kindesalter beeinflussen die psychische Entwicklung und die körperliche Gesundheit. Die Berliner Kinderstudie möchte herausfinden, welche Vorgänge im Gehirn und im Körper für diesen Einfluss verantwortlich sind. Deshalb hat das Institut für Medizinische Psychologie Kinder mit und ohne belastende Erfahrungen zwischen 3 und 5 Jahren miteinander verglichen. 

Mit den Forschungsergebnissen möchte das Institut für Medizinische Psychologie neue wegweisende Ansätze für die Prävention, Diagnostik und Therapie bereitstellen, um damit Kindern in Zukunft ein gesünderes Heranwachen zu ermöglichen. 

Das Institut für Medizinische Psychologie bedankt sich bei allen Kindern und deren Eltern für die Teilnahme an der Berliner Kinderstudie.

Kinder im Alter von 3–5 Jahren haben zusammen mit ihren Eltern 2014–2017 die Arbeit an der Berliner Kinderstudie unterstützt!

2017 analysiert das wissenschaftliche Team um Frau Prof. Dr. Heim die aufgenommenen Daten. Die Ergebnisse der Berliner Kinderstudie werden voraussichtlich 2018 veröffentlicht.

Informationen zur Berliner Kinderstudie

Welchen Nutzen hat die Studie für Sie?

Die Teilnahme an der Berliner Kinderstudie birgt einen direkten Nutzen für Sie und Ihr Kind:

  • Sie erhalten einen genaues Bild über den Entwicklungsstand Ihres Kindes.
  • Einige der Ergebnisse erhalten Sie bereits im Anschluss an den Termin.
  • Wir führen Untersuchungen mit neuesten Forschungsmethoden durch.
  • Für die Teilnahme an der Studie erhalten Sie pro Termin eine angemessene Aufwandsentschädigung.

Wie läuft die Studie ab?

Es werden verschiedene Untersuchungen und Tests über einen Zeitraum von 2 Jahren an Vormittagen durchgeführt. Hierzu gehören:

  • spielerische Tests zur Messung der motorischen Fähigkeiten und des Entwicklungsstandes
  • Bestimmung der psychischen Gesundheit des Kindes
  • körperliche Untersuchung
  • Entnahme von Speichelproben
  • ggf. MRT-Scan zur Beurteilung der Gehirnentwicklung
  • Fragebögen und Interviews mit den Eltern

Welches sind die nächsten Schritte?

Wenn Sie an einer Teilnahme an der Berliner Kinderstudie interessiert sind, nehmen Sie bitte per E-Mail oder telefonisch Kontakt zu uns auf.  Bei einem ersten unverbindlichen Gespräch mit einem unserer Mitarbeiter oder Mitarbeiterinnen beantworten wir Ihnen selbstverständlich alle Fragen zum Inhalt und Ablauf der Studie. Im Anschluss vereinbaren wir gerne einen Termin für Ihren ersten Besuch bei uns.

Wo wird die Studie durchgeführt und wie komme ich zu Ihnen?

Alle Untersuchungen werden auf dem Charité Campus Mitte in unserem Neurowissenschaftlichen Forschungszentrum (NWFZ) durchgeführt.

Den Weg zu uns finden Sie hier. 

Welche Untersuchungen erwarten mein Kind in der Studie?

Wir führen mit Ihrem Kind spielerische Tests zur Bestimmung der motorischen Fähigkeiten und des Entwicklungsstandes durch. Des Weiteren werden Speichelproben entnommen. Bei einigen Kindern wird eine fünfminütige Messung im Kernspintomographen (MRT-Scan) durchgeführt. 

Sind die Untersuchungen ungefährlich für mein Kind?

Ja. Alle Testverfahren und Messmethoden bergen keinerlei Risiko für Ihr Kind. Die Untersuchung im Kernspintomographen (MRT) hat keine Strahlenbelastung.

Welche Untersuchungen erwarten mich als Elternteil?

Im Rahmen eines Interviews werden wir Sie zu eventuellen Belastungen sowie zum psychischen Wohlbefinden Ihres Kindes befragen. Außerdem werden wir uns Zeit nehmen, auch Sie selbst zu Ihrem psychischen Befinden zu befragen. 

Wie wird mit den erhobenen Daten umgegangen?

Alle Daten werden gemäß dem Datenschutzgesetz anonym behandelt. Alle MitarbeiterInnen unterliegen der Schweigepflicht. 

Was passiert, wenn Auffälligkeiten bei meinem Kind diagnostiziert werden?

Wenn sich im Rahmen der klinischen oder der entwicklungsbezogenen Diagnostik psychische oder entwicklungsbezogene Auffälligkeiten bei Ihrem Kind zeigen, so werden Ihnen diese in einem ausführlichen Gespräch zurückgemeldet. Im Zuge dessen werden wir Ihnen Interventionsmöglichkeiten vorstellen und mit Ihrem Einverständnis entsprechende Schritte zur Behandlung oder spezifischeren Diagnostik einleiten.

Können mein Kind und ich die Teilnahme abbrechen?

Ja. Die Teilnahme an der Berliner Kinderstudie ist für Sie und Ihr Kind zu jeder Zeit freiwillig. 

Projektlaufzeit

seit 2014

Förderung

Die Studie wurde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Kontakt zum Berliner-Kinderstudien-Team

Studienleitung: Prof. Dr. Christine Heim

+49 30 450 629 227